die glocken der kloschwitzer kirche

Bis 1998 hingen im Turm der Kloschwitzer Kirche drei Eisenhartgußglocken. Im Laufe der Turmsanierung wurden diese Glocken entfernt. Da der historische Holzglockenstuhl nur zwei Felder für insgesamt zwei Glocken aufweist und die zwschen Glockenstuhl und Turmgebälk völllig unsachgemäß aufgehängte dritte Glocke immer wieder Bauschäden am Turm verursachen wird, ist das Geläut auf zwei Glocken reduziert worden. Außerdem klingen Eisenhartgußglocken nicht so gut und haben nur eine begrenzte Lebensdauer.

 Eine Bronzeglocke aus dem Jahr 1927 – Gießerei Störmer Erfurt – stand ungenutzt im Turm. Sie ist auf den Ton „fis“ gestimmt.

Dazu wurde eine neue Bronzeglocke von der Firma Bachert in Heilbronn am Freitag, den 08.01.1999 gegossen, mit dem Ton „d“. Das Gewicht dieser Glocke beträgt 230 kg und trägt die Inschrift: „Ehre sei Gott in der Höhe“ - „Gegossen für die Eisenglocken aus dem Jahre 1955 - Kloschwitz“.

 Diese neue Glocke wurde am Ostersonntag, den 04.04.1999 während des Gottesdienstes durch Superintendent Küttler aus Plauen geweiht. An diesem Tag erklingt sie zum ersten Mal. „Friede sei ihr erst Geläute.“